Neuaufstellung des Vorstandes der DPolG Bundespolizeigewerkschaft im Bezirksverband SH/MV

Auf der Bezirkshauptvorstandssitzung des BV SH/MV Anfang Februar in Bad Malente wurden unter dem Motto  „Gemeinsam, gestärkt und gesund durch schwierige Zeiten gehen“ nicht nur aktuelle gewerkschaftliche Themen erörtert, sondern auch Weichen für die Zukunft im Bezirksvorstand gestellt.

Oliver Ehmsen gratuliert dem neuen Vorsitzenden des BV Kai Dittelbach

In der Führung des Bezirksverbandes haben Oliver Ehmsen und Kai Dittelbach ihre Funktionen mit einem einstimmigen Beschluss getauscht. Der Bezirksvorstand will sich mit dieser Regelung breiter und damit besser aufstellen. Kai Dittelbach wird somit kommissarisch bis zu den Wahlen im Jahr 2019 den Bezirksverband führen und plant eine Umstrukturierung. „Ich möchte, dass sich möglichst alle Bereiche der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt im Bezirksverband wiederfinden. Dafür habe ich insgesamt acht Jahre Zeit dieses Ziel zu erreichen. Aber natürlich möchte ich es viel früher umsetzen.“, so der neue Vorsitzende in seiner Antrittsrede.

Oliver Ehmsen wird ihn als sein 1. Stellvertreter weiterhin zur Seite stehen und seine weitere Aufgabe als Bundesvorstandsmitglied wahrnehmen.

Serhat Ercik (rechts neben Oliver Ehmsen) ist Vertreter der JUNGEN POLIZEI im BV

„Noch zukunftsweisender haben wir den Bereich der JUNGEN POLIZEI beim Bezirksverband aufgestellt. Wir konnten wirklich zwei junge Kollegen für diese Arbeit in der DPolG Bundespolizeigewerkschaft gewinnen“, so Dittelbach. Serhat Ercik und Tobias Domann sind für die JUNGE POLIZEI in den Vorstand des Bezirksverbandes gewählt worden. Oliver Ehmsen dankte Steffen Lott herzlich, der lange Zeit für die JUNGE POLIZEI im Bezirksverband die Stellung gehalten hat.

 

Nachfolgende Themen stehen für Dittelbach auf der Agenda:

  • Wie kann die aktuelle Personalsituation der BPOLD Bad Bramstedt gemeistert werden?
  • Die Unterstützung der BPOLD BBS bei der Umsetzung eines vernünftigen Gesundheitsmanagements. Es soll früher mehr Personal gefordert werden!
  • Die Arbeitszeit See und die Ruhepausenregelungen im operativen Bereich.
  • Zur Eingruppierung der Tarifbeschäftigten fordert Dittelbach, dass es die Entgeltgruppe E3 bei der Bundespolizei nicht geben darf. Hier muss es außerhalb der Erfahrungsstufen auch Entwicklungsmöglichkeiten geben.
  • Die Forderung nach einer vernünftigen Kälteschutzausstattung für die Kollegen zur See gilt nach wie vor!
  • Letztlich gilt die große Sorge der politisch motivierten Kriminalität, die die Kollegen auf der Straße belastet. Die (eine) Fortbildung im KLE reicht nicht aus, sondern auch eine wirksame Schutzausstattung muss es beschafft werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr könnt diesen Artikel kommentieren! Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM.

*

code

© 2011-2017, DPolG Bundespolizeigewerkschaft