Bundespolizisten in Lebensgefahr – Digitalfunkverbindung in Bahnhöfen immer noch katastrophal

DPolG Bundespolizeigewerkschaft fordert: Finanzierungsstreit umgehend beenden!

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) nutzte der Bundesvorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft  die Gelegenheit, um bei allem berechtigten Lob für das Digitalfunknetz des Bundes mit 99%iger Abdeckung in der Fläche erneut auf die immer noch katastrophale Lage bei der „in-door-Versorgung“ mit Digitalfunk in den vielen Bahnhöfen und Tunnelanlagen der DB-AG hinzuweisen.

Walter machte zum wiederholten Male deutlich, dass es für die im Bahnbereich eingesetzten Kolleginnen und Kollegen durch fehlende Kommunikationsmöglichkeit innerhalb der Liegenschaften der DB-AG immer wieder zu gefährlichen bis hin zu lebensbedrohlichen Situationen kommt. Auch für BDBOS-Präsident Andreas Gegenfurtner, mit dem Walter im ständigen Dialog steht, ist die immer noch völlig unzureichende „in-door-Versorgung“ ein großes Ärgernis, denn dies schmälert nicht nur die großen Erfolge seiner Bundesanstalt bei der ansonsten hervorragenden Netzabdeckung, sondern auch die Akzeptanz bei den Nutzern.

Gewerkschaftschef Walter wird deutlich: „Uns ist es völlig egal, wer die erforderlichen Anlagen letztlich baut, installiert und bezahlt. Wichtig ist nur, dass die Polizeikräfte zu jeder Zeit und an jedem Ort miteinander kommunizieren können. Die Funkverbindung zwischen den Kollegen ist eines der wesentlichsten Elemente der Eigensicherung und wenn jemand rasch Hilfe und Unterstützung braucht, gerät er ohne Funkverbindung schnell in Lebensgefahr.“

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft prangert die mangelhafte Digitalfunkversorgung in den im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei liegenden Gebäuden bereits seit einigen Jahren an und hat keinerlei Verständnis mehr dafür, dass DB-AG, Bundesverkehrsministerium und Bundesinnenministerium trotz bestehender technischer Lösungsmöglichkeiten ob mit fest verbauten Digitalfunkanlagen oder mobilen Repeatern hier bislang zu keiner Einigung in den Finanzierungsfragen gekommen sind. Für die DPolG Bundespolizeigewerkschaft ist das ein nicht länger hinzunehmender Skandal.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr könnt diesen Artikel kommentieren! Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM.

*

code

© 2011-2017, DPolG Bundespolizeigewerkschaft