Aktuell

Jetzt online Mitglied in der DPolG Bundespolizeigewerkschaft werden!

Heutzutage ist es gängige Praxis im Internet Verträge abzuschließen, Einkäufe zu erledigen und Bankgeschäfte zu tätigen. Das alles funktioniert üblicher Weise mit dem PC oder dem Smartphone. Moderne Dienstleister, Banken und Behörden bieten diese Möglichkeiten mehr und mehr an.

Als eine moderne und zukunftsorientierte Gewerkschaft bieten auch wir unseren Kolleginnen und Kollegen in der Bundespolizei diese Möglichkeit an.

Nicht nur Anwärterinnen und Anwärtern bieten wir diese Möglichkeit, sondern auch allen Stammkräften der Bundespolizei.

Bei der Bahn nichts Neues!

Eine mit den Ministern Seehofer und Scheuer sowie dem DB-Vorstandsmitglied Pofalla besetzte Runde hat sich auf Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auf Bahnhöfen ausgetauscht und eine Reihe von Maßnahmen angekündigt. Allerdings dürften die Eindrücke des schrecklichen Todesfalles vom Frankfurter Bahnhof wohl schon verblasst sein, wenn man sich diese Maßnahmen anschaut

2.000 leistungsstarke PHM und PHM(Z) werden in den gD überführt

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) teilte dem Bundespolizeihauptpersonalrat, der sich wie bekannt aus Vertretern beider großen Polizeigewerkschaften zusammensetzt, in einem gemeinsamen Gespräch mit, dass nach seinem Willen in den nächsten Jahren 2.000 leistungsstarke PHM und PHM(Z) der Bundespolizei prüfungsfrei in den gehobenen Polizeivollzugsdienst übergeleitet werden sollen. Damit erfüllt der Bundesinnenminister auch eine langjährige Forderung der DPolG Bundespolizeigewerkschaft.

QUO VADIS PEK?

Seit der Einführung des Personalentwicklungskonzepts (PEK) in der Bundespolizei sind nunmehr fünf Jahre vergangen. Nicht erst seit heute stellt sich die Frage, ob die definierten Ziele im PEK erreicht wurden und welche Auswirkungen die Personalsteuerungselemente des PEK für die Beschäftigten hatten. In einer Gesprächsrunde zahlreicher Personalvertreter, an der auch die DPolG Bundespolizeigewerkschaft beteiligt war, wurde ein umfangreicher Fragenkatalog erarbeitet, der dem BMI zugeleitet werden soll. Ziel dieses Fragenkataloges ist es, das PEK zu evaluieren und einen Soll- / Ist-Abgleich der definierten Ziele des PEK für den Zeitraum 2014 bis 2019 vorzunehmen.

DPolG Bundespolizeigewerkschaft und BDZ intensiveren Zusammenarbeit in NRW

Am 07.08.2019 trafen sich der BV NRW der DPolG Bundespolizeigewerkschaft und der BV Köln der BDZ Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft im ehemaligen BGS-Amt Köln zu einem Gespräch. In einer angenehmen Atmosphäre wurden beiderseits die Strukturen der Behörden sowie der Gewerkschaften erläutert. Schnell konnte festgestellt werden, dass einige Probleme auf beiden Seiten ähnlich gelagert sind. Insbesondere bei Personal- und Sachausstattung sowie unzureichend vorhandener Liegenschaften wussten die Vertreter beider DBB-Gewerkschaften aus der Praxis zu berichten.

Bahnhofsmorde schockieren Deutschland – Was sind die Konsequenzen

Nachdem bereits wenige Wochen zuvor in Voerde eine Frau durch einen Stoß aufs Gleisbett kaltblütig und hinterhältig ermordet wurde, haben die jüngsten schockierenden Ereignisse auf dem Frankfurter Hauptbahnhof mit Mordversuchen an zwei Frauen und dem vollendeten Mord an an einem völlig ahnungslosen, unschuldigen Kind auf dem Frankfurter Hauptbahnhof die Diskussion darüber angeheizt, ob unsere Bahnhöfe sicher genug sind. Nach den menschenverachtenden Taten stellen sich nun viele Fragen, was alles getan werden kann und muss, um den Aufenthalt auf unseren Bahnhöfen sicherer zu machen. Und es stellt sich dabei auch die Frage, warum man dies alles nicht bereits viel früher diskutiert hat.

© DPolG Bundespolizeigewerkschaft