Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière besucht die BPOLI Berlin-Ostbahnhof

Thomas Schröder, POR'in Ute John (Leiterin BPOLI OBF), BMI Dr. Thomas de Maizière (v.l.n.r.)

Thomas Schröder, POR’in Ute John (Leiterin BPOLI OBF), BMI Dr. Thomas de Maizière (v.l.n.r.)

Am 4. April 2016 besuchte der Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof. Der Minister machte sich ein Bild über den polizeilichen Alltag am Bahnhof und führte anschließend Gespräche mit Mitarbeitern der Bundespolizei über deren bahnpolizeilichen Aufgabenbereich, insbesondere über Präventionsmaßnahmen. Im Rahmen eines Abschlussgespräches mit einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Inspektion nutzte der stellv. Personalratsvorsitzende Thomas Schröder die Gelegenheit den Minister über die desolate Personalsituation im Berliner Bereich sowie in den drei Grenzinspektionen zu unterrichten. Wörtlich sagte er: „Herr Minister, hätten Sie heute die Bundespolizeiinspektionen Angermünde, Frankfurt (Oder) oder Forst besucht, dann hätten Sie wohl kaum jemanden angetroffen.“

Auf die Frage des Ministers nach schnellstmöglichen Lösungen wurde nochmal die zügige Einstellung von Tarifbeschäftigten / Bundespolizeiunterstützungskräften diskutiert, die unsere Polizeivollzugsbeamten von vollzugsfremden Aufgaben entlasten könnten.

Abschließend sprach Thomas Schröder noch den teilweise sehr schlechten Zustand von Dienstverrichtungsräumen in den bahnpolizeilichen Inspektionen im Bereich der BPOLD Berlin an. Er sagte dem Minister, dass er, wenn er im Sommer zu Besuch gekommen wäre, jetzt in den Räumlichkeiten der Inspektion Ostbahnhof Temperaturen von weit über 40 Grad zu spüren bekommen hätte.

Der Bundesinnenminister hat einiges zur Bearbeitung bzw. Klärung mitgenommen.

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft