DPolG gratuliert Tobias Arlt zu Gold

(Foto: Bundespolizei Spitzensport)

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft gratuliert ihrem Mitglied Tobias Arlt und seinem Teamkollegen Tobias Wendl zur Goldmedaille in der Doppelsitzer-Konkurrenz der Rennrodler bei den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang (Südkorea).

Bundespolizist Tobias Arlt erzielte mit Vordermann Tobias Wendl nicht nur den Start- sondern auch den Bahnrekord. Die deutschen Kontrahenten, Bundespolizist Sascha Benecken mit Pilot Toni Eggert zeigten sich hiervon unbeeindruckt und überquerten mit einem hauchdünnen Rückstand von lediglich 11/100 Sekunden die Ziellinie und holten Bronze.

Die deutschen Rennrodler haben in Pyeongchang mit dem erneuten Sieg auch in der Teamstaffel einen hervorragenden Abschluss gefeiert und die insgesamt 1000. Goldmedaille der Winterspiel-Geschichte geholt.

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger, der Olympiadritte Johannes Ludwig sowie die Doppelsitz-Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt gewannen den 2014 eingeführten Wettbewerb im Alpensia Sliding Centre vor Kanada und Österreich.

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft gratuliert ferner allen anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus der Bundespolizeisportschule Bad Endorf zu ihren hervorragenden sportlichen Leistungen! Sie würdigt ferner die enormen Trainingsanstrengungen der vergangenen Monate, die dazu beitrugen, die Qualifikation zu den Olympischen Spielen zu erreichen.

Ein besonderer Dank geht auch an die Trainer und Betreuer der Athleten, die von der Öffentlichkeit kaum wahrnehmbar einen großen Anteil an den Medaillen und Leistungen haben.

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft gratuliert allen Medaillengewinnern und drückt allen Athletinnen und Athleten weiterhin die Daumen für erfolgreiche Wettkämpfe!

Print Friendly, PDF & Email

© DPolG Bundespolizeigewerkschaft