Tarif-Info: Unsere aktuellen Forderungen

Unsere aktuellen Forderungen lauten

  • Wegfall von KW-Vermerken
  • Abschaffung befristeter Arbeitsverträge
  • Einstellung zusätzlicher Tarifbeschäftigter

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft setzt große Erwartungen in die neue Regierung! Als erstes brauchen wir ein Haushaltsgesetz für 2018, damit die Bundesbehörden wieder Planungssicherheit erhalten. Dabei müssen endlich auch alle KW-Vermerke bei den Bundespolizeilichen Unterstützungskräfte (BUK) wegfallen damit diese Stellen nach Ruheständen nicht nur bei den ZBFD`en, sondern auch an den übrigen Dienststellen nachbesetzt werden können.

Dem Wildwuchs von befristeten Arbeitsverträgen muss gesetzlich Einhalt geboten werden! Bei der Bundespolizei arbeiten derzeitig ohne sachlichen Grund etwa 300 Tarifbeschäftigte in befristeten Arbeitsverhältnissen, obwohl diese Arbeitsplätze eine dauerhafte Aufgabenwahrnehmung vorsehen und langfristig erforderlich sind.
Ebenso hält die DPolG Bundespolizeigewerkschaft an ihrer langjährigen Forderung fest, mindestens 1000 zusätzliche Stellen für zusätzliche Tarifbeschäftigte zu schaffen, um unsere Polizistinnen und Polizisten weitgehend von ihren administrativen Aufgaben zu befreien und in operativen Bereichen zu unterstützen.

Print Friendly, PDF & Email

© DPolG Bundespolizeigewerkschaft