Starke Medienpräsenz – unsere Meinung ist gefragt

© Screenshot RTL

Neben zahlreichen Artikeln in verschiedensten Print- und online-Medien, in denen auch mehrere Bezirksverbandsvorsitzende zitiert wurden, war die Meinung der DPolG Bundespolizeigewerkschaft auch im Rundfunk und im Fernsehen gefragt.

Bundesvorsitzender Ernst G. Walter nahm dabei stets eindeutig Stellung zum Thema Grenzkontrollen und zum politischen Streit bezüglich der Frage möglicher Zurückweisungen oder Zurückschiebungen an den Schengener Binnengrenzen.

© Screenshot WDR

Walter forderte dabei weiterhin die sofortige Aufhebung der mündlichen Ministeranordnung vom 13. September 2015, damit die damals temporär ausgesetzten Einreiseverweigerungen endlich wieder durchgeführt werden dürfen. Er begrüßte dabei ausdrücklich die aktuelle Weisung von Bundesinnenminister Seehofer, ab sofort wieder alle Personen, die mit einer Wiedereinreisesperre belegt wurden, auch bei Vorbringen eines erneuten Asylantrages umgehend an der Grenze zurückzuweisen bzw. zurückzuschieben.

© Screenshot WDR

Darüber hinaus sprach sich der Bundesvorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft dafür aus, bis zum Vorliegen einer gesamteuropäischen Lösung auch Zurückweisungen und Zurückschiebungen der Personen zuzulassen, die bereits in einem anderen europäischen Staat Schutz vor Verfolgung gefunden haben, die in einem solchen Staat bereits einen Antrag auf Asyl gestellt oder die dort zwecks Asylantragstellung bereits registriert worden sind.

Eine Auswahl von Sendungen, in denen Bundesvorsitzender Ernst Walter im Interview zu sehen ist, finden sie in den beigefügten links von WDR und RTL:

 

 

Print Friendly, PDF & Email

© DPolG Bundespolizeigewerkschaft