Der DPolG-Erfolg in CGN hatte einen Namen: Norbert Witte

© Foto: DPolG

Bundesvorsitzender Ernst G. Walter gratuliert Norbert Witte zum wohlverdienten Ruhestand

Nach 43 Dienstjahren, in denen er mehr als 70% seiner Dienstzeit aktives Mitglied in den verschiedensten Personalräten war, sprach der amtierende Inspektionsleiter der BPOLI Flughafen Köln/Bonn, Birk Büschel, im Beisein vieler Kolleginnen und Kollegen dem ÖPR-Vorsitzenden Norbert Witte „Dank und Anerkennung für die dem Deutschen Volke geleisteten treuen Dienste“ aus und überreichte ihm in einer würdigen Feierstunde zum Eintritt in den Ruhestand die Dankesurkunde im Namen der Bundesrepublik Deutschland.

Stolz und dankbar zugleich verabschiedete sich Norbert Witte von den zahlreich zu seiner Verabschiedung gekommenen Gästen, bei denen er sich nach über 20 Jahren am Flughafen Köln/Bonn insbesondere für ihr stetiges Vertrauen und ihre langjährige Treue bedankte. Und stolz kann er auch mit Recht sein, denn er blickt am Ende seiner Dienstzeit auf einen aktiven Personalrat und einen starken Ortverband CGN in der DPolG Bundespolizeigewerkschaft.

Und nicht nur das, er hat auch bereits seit langem sehr sorgfältig und erfolgreich seine Nachfolge geplant, denn mit Dirk Jablonski und seinem Team braucht ihm um die Zukunft „seines“ Ortsverbandes und des von ihm bislang geführten Personalrat nicht bange zu sein.

Der Bundesvorsitzende Ernst G. Walter ließ es sich natürlich nicht nehmen, den Chef seiner DPolG-Hochburg am Flughafen CGN bei dieser Feierstunde persönlich zu verabschieden. In einem Grußwort würdigte er Norbert Witte als langen Weggefährten und Freund, der sich für die DPolG Bundespolizeigewerkschaft in besonderem Maße verdient gemacht hat. Walter, der mit Norbert Witte das gleiche mobile Hobby teilt, wünschte ihm dann auch für seine nun geplanten Langzeitreisen mit seiner Frau im eigenen Wohnmobil viel Freude, gute Erholung und viele neue Eindrücke, die er beruhigt genießen könne, weil er am Flughafen CGN ein „geordnetes Haus“ mit einer richtig guten und starken Mannschaft hinterlässt.

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft