Aus FIMST wurde Referat 66 und auch die Leitung hat gewechselt – Bundesvorsitzender Ernst G. Walter im Gespräch mit Referatsleiterin Dorothea Schoop

© Foto: DPolG

Gutgelaunt – Bundesvorsitzender Ernst G. Walter zu Besuch bei der neuen Referatsleiterin Frau Dorothea Schoop beim Referat 66 des BPOLP in Sankt Augustin

2015 besuchte unser Bundesvorsitzender Ernst G. Walter auf Einladung des damaligen Leiters Ludwig Schmitt die Fachinformations- und Medienstelle der Bundespolizei (FIMST) zum ersten Mal. Schon damals war er beeindruckt von der hohen Leistungsfähigkeit dieser in den verschiedensten Aufgabenbereichen hochprofessionell arbeitenden Dienststelle.

Nun, vier Jahre später, bei seinem erneuten Besuch hatte sich mit Ausnahme der großen Leistungsbereitschaft, der hochmotivierten Kolleginnen und Kollegen sowie dem nach wie vor vorbildlichen Betriebsklima in der Tat einiges geändert.

Aus dem „Anhängsel“ FIMST ist zur Freude der DPolG Bundespolizeigewerkschaft gemäß einer unserer jahrelangen gleichlautenden Forderungen nun endlich das eigenständige Referat 66 MEDIEN entstanden.

Die bereits vor vier Jahren bestehende und von unserer Seite stets unterstützte Forderung nach einem Aus- und Anbau der Produktionsstätten ist nunmehr in einer perfekter Ausführung Wirklichkeit geworden, wodurch neue, riesige Maschinen aufgestellt und damit auch die Leistungsfähigkeit der Dienststelle weiter gesteigert werden konnten.

Dem inzwischen in den Ruhestand verabschiedeten Chef Ludwig Schmidt, der sich um die Neuausrichtung dieser Dienststelle mehr als verdient gemacht hatte, folgte als neue Chefin Frau Dorothea Schoop, die zuvor im Leitungsbüro des Präsidenten Dr. Romann gearbeitet hatte und mit dem Bereich Medien bereits vertraut war.

Im gemeinsamen Gespräch mit Ernst Walter wurde für diesen mehr als deutlich, dass Referatsleiterin Dorothea Schoop für die von ihr übernommene Aufgabe wirklich „brennt“ und sich bereits in kürzester Zeit in Ihrer neuen Funktion eingelebt hat. Genau wie ihr Vorgänger Schmitt schätzt Frau Schoop ganz offensichtlich nicht nur die Selbstständigkeit, sondern auch die Offenheit Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und genießt das hervorragende Betriebsklima in ihrem neuen Arbeitsbereich. Nach dem hochinteressanten Informationsaustausch, an dem von Seiten der DPolG auch der stellvertretende Bezirksverbandsvorsitzende Uli Lauer teilnahm, der selbst Mitarbeiter im Referat 66 ist, konnte Walter feststellen, dass die neue Chefin lange Bewährtes bewahren will und dabei aber auch zugleich weit nach vorne blickt, um die Dienststelle modern und vor allem zukunftssicher auszurichten und aufzustellen.

Während eines gemeinsamen abschließenden Rundgangs, bei dem Kollege Achim Könen mit berechtigtem Stolz „seine“ neue Produktionsstätte präsentierte, konnte sich Walter erneut von den unzähligen und teilweise auch neuen Möglichkeiten im Bereich der Medien dieses für die Bundespolizei wirklich einmaligen hochspezialisierten Servicebereichs überzeugen.

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft ist wirklich stolz auf die Kolleginnen und Kollegen im Referat 66 und freut sich über das nach wie vor tolle Betriebsklima. Wir wünschen dort allen einschließlich der neuen Chefin weiterhin viel Spaß und Erfolg bei ihrer Arbeit sowie im immer digitaler werdenden Zeitalter eine spannende und interessante Zukunft.

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft