Abschlussbericht – Strukturprüfung der Ermittlungsdienste

Der Bezirksverband NI/HH/HB kritisiert den Abschlussbericht der Ermittlungsdienste für den Bereich der Bundespolizeidirektion Hannover, da u. a. Punkte aus der umfangreichen Stellungnahme der DPolG Bundespolizeigewerkschaft in keinster Weise dort berücksichtigt worden sind. Der Bezirksverband NI/HH/HB hat mehrmals daraufhin gewiesen, dass die Berechnungszahlen so nicht angewandt werden können.

Die Ermittlungsdienste der Bundespolizei werden zwar grundsätzlich aufgewertet und gestärkt aber trotzdem bleibt das Ergebnis doch hinter den Erwartungen zurück.

Für den Bereich innerhalb der Bundespolizeidirektion Hannover ist es ernüchternd, insbesondere für unsere Dienststellen Bundespolizeiinspektionen Hamburg, Bremen und Bad Bentheim.

Nicht nur das Bad Bentheim und Bremen ein minus zu verzeichnen haben bekommt Hamburg rechnerisch im ODP ein Plus, aber dieser Zustand täuscht gewaltig. Denn diese Kolleginnen und Kollegen sind ja bereits seid Jahren vor Ort, Dienstposten mäßig im sogenannten PÜ.

Hier hat die Dienststelle nun in Zusammenarbeit mit der BPOLD Hannover reagiert und ein Mehrbedarf beim Bundespolizeipräsidium angemeldet.

Diesen Mehrbedarf unterstützt der Bezirksverband NI/HH/HB außer ordentlich.

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft