Objektfunkunterversorgung gefährdet Leib und Leben unserer Einsatzkräfte!

DPolG Bundespolizeigewerkschaft fordert die DB AG zum sofortigen Handeln auf!

Bundesvorsitzender, Heiko Teggatz im Interview mit dem WDR

© DPolG

Bundesvorsitzender Heiko Teggatz im Interview mit dem WDR

„Während einer lebensbedrohlichen Lageentwicklung auf einem gut besuchten Bahnhof in ein Funkloch zu geraten, verheißt nichts gutes für Polizei und Reisende!“, mahnt Heiko Teggatz, Bundesvorsitzender der DPolG Bundespolizeigewerkschaft.

Bereits im Januar 2014 hat die DPolG Bundespolozeigewerkschaft auf diese unhaltbaren Zustände aufmerksam gemacht und dringende Abhilfe gefordert. Passiert ist bis zum heutigen Zeitpunkt nicht viel!

„Ganz offensichtlich stellt die DB AG ihre wirtschaftlichen Interessen vor die Sicherheit ihrer Kunden!“, so der Gewerkschaftschef weiter. „Ein Verhalten, dass wir so nicht weiter hinnehmen werden.“

Zwischenzeitlich haben auch die Medien Interesse an dem Verhalten der DB AG gefunden. Der WDR berichtet zu diesem Thema am 22.11.2019 um 19:30 Uhr in Lokalzeit aus Köln.

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft