Martin Papesch für 40jährige Gewerkschaftszugehörigkeit geehrt

Durch den Bez.-Seniorenbeauftragten der DPolG Bundespolizeigewerkschaft Klaus Junker wurde unser langjähriges Gewerkschaftsmitglied Martin Papesch für 40 Jahre mit einer Urkunde und kleinen Präsenten geehrt.

Bei einem kleinen Imbiss erzählte unser Jubilar, wie er am 01.04.1974 in den BGS eingestellt wurde. Seine Grundausbildung, den Gruppenführerlehrgang und auch seinen BaL im Jahre 1978, absolvierte Martin in der ehemaligen Waldersee-Kaserne in Lübeck. Dort war er bis zu deren Auflösung im Jahre 1992 im Geschäftszimmer tätig.

Wörtlich meinte unser Jubilar: “Am 01.04.1992 Versetzung zum ehem. BGS-Amt München ,Dienststelle Flughafen München -Franz-Josef-Strauß-. Das war das Ergebnis der ersten großen Reform des BGS, weil mit der Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands der BGS plötzlich mitten im ungeteilten Deutschland stand, wo er damals mit vielen Dienststellen nicht mehr hingehörte“.

Dort war Martin bis 2000 im Schichtdienst, in den verschiedensten Funktionen am Flughafen eingesetzt. Danach war er als SB Controler und vorrangig im damaligen KLR Projekt tätig. Seit 1998 war unser Jubilar auch als Suchtberater eingesetzt. In deren Funktion er ab 2013 bis zu seiner Pensionierung am 31.07.2015 mit einer 100 % Freistellung engagiert tätig war. Martin äußerte noch, dass man in der Sucht- und Sozialbereuung, wie es dann benannt wurde, diese Aufgabe nicht nur nebenbei betreuen kann und es richtig und notwendig war, diese verantwortungsvolle Aufgabe in Vollzeit zu bewältigen.

„Zwei Wochen später stand der Möbelwagen vor der Tür und wir (meine Frau und ich) kehrten in den heimatlichen Norden zurück, wo wir in Stockelsdorf unser eigenes Haus bezogen.“

Im Ruhestand widmet sich Martin nun intensiv dem Hausumbau und da kommt Ihm sein Hobby der Schreinerei prima zu Gute.

Wir wünschen Martin weiterhin viel Gesundheit und ein frohes Schaffen

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft