Jens Türk und Jürgen Ernst als Delegierte unserer DPolG Bundespolizeigewerkschaft bei der Jahreshauptversammlung der Landesseniorenvertretung des DBB SH dabei

© Foto: dbb.sh

Die Vorsitzende Ingrid Werner-Langnickel (Mitte) und ihe Stellvertreter Jens Türk (rechts) Thorsten Dahl (links).
Foto: dbb.sh

Am 25. Februar 2020 fand in Nortorf die Jahreshauptversammlung der Landesseniorenvertretung des DBB SH statt. Vertreten waren die Mitgliedsgewerkschaften durch Delegierte der einzelnen Seniorenvertretungen.

Nach einer Begrüßung durch die Vorsitzende der Landesseniorenvertretung des DBB SH, Ingrid Werner-Langnickel, berichtete der Landesbundvorsitzende Kai Tellkamp über die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Für einen Vortrag mit dem Thema „Digitalisierung – was ändert sich im Alltag und Berufsleben? Vorteile und Gefahren der Digitalisierung“ konnte Thorsten Dahl von der Komba Gewerkschaft gewonnen werden.

Mit launigen Worten verstand er es den Ist-Stand zu erläutern und einen Ausblick in die nähere und weiter Zukunft zu werfen. Es kommt da noch einiges auf uns zu. Fest steht aber auch, dass die ganze Thematik nicht so einfach

Ist. Denn teilweise stehen sich die gesetzlichen Bestimmungen widersprüchlich gegenüber.

Nach Vorlage des Geschäftsberichts der Landeseniorenvertretung des DBB SH hatten die Delegierten die Möglichkeit aus der Seniorenarbeit der Mitgliedsgewerkschaften zu berichten.

Ein Problem aller Gewerkschaften ist, die Kollegen in der Gewerkschaft zu halten, wenn sie sich in den Ruhestand begeben. Auch ist es schwierig, die „Alten“ zu aktivieren. Denn trotz vieler Angebote der Seniorenvertretungen, werden diese Angebote leider nicht richtig angenommen.

Mit einem kleinen Imbiss endete die Versammlung. Nun heißt es die Herausforderungen dieses Jahres in Angriff zu nehmen.

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft