Heiko Teggatz und Rainer Wendt besuchen stationäre Grenzkontrollen

© DPolG
Seit dem Wochenende finden an den Grenzen zu Tschechien und Tirol stationäre Kontrollen statt. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind diese Kontrollen notwendig geworden, um die Verbreitung der aktuellen Virusvarianten möglichst gering zu halten. Die Bundespolizei hat aus diesem Grund an den Grenzen stationäre Kontrollstellen aufgebaut.

Innerhalb kürzester Zeit wurden vor Ort alle Voraussetzungen geschaffen, um diese Kontrollen durchführen zu können.
Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft hat es sich selbstverständlich nicht nehmen lassen sofort eine Einsatzbetreuung auf die Beine zu stellen. Bereits seit Tagen sind unsere Betreuungsteams unterwegs. Nicht nur zur Versorgung der Einsatzkräfte, sondern insbesondere auch, um Probleme vor Ort erkennen zu können.
Die Bundespolizei hat jedoch eine hervorragende Arbeit geleistet und alle Hebel in Bewegung gesetzt, die Kolleginnen und Kollegen gut auszustatten und unterzubringen.

Die Betreuungsteams wurden heute am 18. Februar 2021 von Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der DPolG und Heiko Teggatz, Bundesvorsitzender der DPolG Bundespolizeigewerkschaft, unterstützt. Die beiden wollten sich einen Eindruck über die Kontrollen vor Ort machen und haben es sich nicht nehmen lassen auch DPolG-Pakete zu verteilen.
Die beiden waren unterwegs auf der BAB 17 (Breitenau), den GÜG Zinnwald, Zinnwald-Cinovec und Neu-Rehefeld. Ebenfalls waren für die DPolG Bundespolizeigewerkschaft die Kollegen André Theumer, Peter Poysel und Heiko Hahn unterwegs.
Viele gute fachliche Gespräche mit den eingesetzten Kräften haben ein klares Bild aufgezeigt. Die logistischen Voraussetzungen sind durch die Bundespolizei gut umgesetzt worden. Grund zu Beschwerden gab es keine.
An der Grenzübergangsstelle BAB 17 Breitenau gab es ein aufeinandertreffen mit hochrangigen Vertretern des BMI und der Bundespolizei.

Vor Ort haben sich ebenfalls ein Bild der polizeilichen Maßnahmen Innenminister Horst Seehofer, Staatssekretär im BMI Engelke und die Abteilungsleiterin Bundespolizei im BMI Dagmar Busch, gemacht. Für die Bundespolizei waren der Bundespolizeipräsident Dr. Dieter Romann und der Präsident der BPOLD Pirna, André Hesse, vor Ort. Auch Vertreter der Landespolitik haben sich vor Ort ein aktuelles Lagebild angesehen. Vertreten war die Landespolitik durch den Innenminister Sachsens, Dr. Roland Wöller und den Polizeipräsidenten Sachsens Horst Kretzschmar.
Wir werden weiterhin für die Einsatzkräfte eine Einsatzbetreuung sicherstellen und uns die Probleme, wenn es welche gibt, gleich vor Ort zeigen lassen.

 

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft