DPolG und bgv beschließen eine Polizeigewerkschaft

Bundespolizeigewerkschaft_GründungIn der Bundeshauptstadt wurde am Donnerstag gewerkschaftlich Geschichte geschrieben: Die beiden Polizeigewerkschaften Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Fachverband Bundespolizei und die bundespolizeigewerkschaft bgv bilden jetzt eine DPolG Bundespolizeigewerkschaft mit mehr als 12.000 Mitgliedern.
Die notariell beglaubigte Verschmelzung wurde von beiden Polizeigewerkschaften am Mittag auf Außerordentlichen Delegiertenversammlungen in Berlin beschlossen. Zum neuen Vorsitzenden der DPolG Bundespolizeigewerkschaft wurde der aus Düsseldorf stammende Ernst G. Walter (52) gewählt. Zum 2. Vorsitzenden bestimmten die Mitglieder Hans-Joachim Zastrow (56) aus Lübeck.

Seit dem 20. Februar 2011 wurde die Verschmelzung von DPolG Fachverband Bundespolizei und bgv vorangetrieben. „Mit dem Beschluss wurde ein zukunftsweisende Entscheidung getroffen“, hieß es von vielen Seiten der teilnehmenden Gewerkschafter. Auch der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sprach „von einem guten Ergebnis für die Bundespolizei und die dort arbeitenden Polizistinnen und Polizisten“.

Zu den wesentlichen Aufgaben der nahen Zukunft gehört die ausreichend personelle Ausstattung der Polizei. Die Bundespolizeigewerkschaft drängt darauf, dass mindestens 800 bis 1.000 Polizisten jährlich eingestellt werden. In diesem Jahr hat der Bund aber nur 450 neue Bundespolizisten eingestellt, „das ist zu wenig“, erläuterte der neue Vorsitzende Ernst G. Walter.

In den neuen Bundesvorstand gewählt wurden:
Vorsitzender: Ernst G. Walter, 2. Vorsitzender: Hans-Joachim Zastrow.
Stellvertreter: Frank Richter (zugleich Geschäftsführer), Heiko Teggatz (zugleich Schatzmeister), Klaus Spiekermann, Anja Nitschke, Rudi Graber, Franz-Eike Lange, Christian Notzon, Horst Pawlik.
Seniorenbeauftragter: Hans Jakupak, sein Stellvertreter: Volker Semlyanikin.
Tarifbeauftragter: Peter Poysel, sein Stellvertreter: Tino Balecke.
Gleichstellungsbeauftragte: Gabriele Gerthöffner, ihre Stellvertreterinnen: Anita Stöhr, Sieglinde Haberland
Vorsitzender Junge Polizei: Nils Lindenberg, sein Stellvertreter: Martin Horst.

Print Friendly, PDF & Email
© DPolG Bundespolizeigewerkschaft